ÖPU - Recht von A bis Z

Leistungsfeststellung und Leistungsbeurteilung bei Schülern

Leistungsfeststellungen als Basis der Leistungsbeurteilung

Leistungsbeurteilung

Noten sind Gutachten

Beurteilungsstufen – positiv, wenn überwiegend erfüllt

Frühwarnung hat ausschließlich Informationscharakter

Weisungsgebundenheit der lehramtlichen Tätigkeit

Das Thema Leistungsfeststellung und Leistungsbeurteilung kann in einem Übersichts-Artikel nicht erschöpfend behandelt werden. Es ist ratsam, sich die detaillierten Ausführungen im SchUG und in der LBVO von Zeit zu Zeit genauer in Erinnerung zu rufen. Sie haben auf alle geltenden Rechtsvorschriften sowie auf die Judikatur online unter https://www.ris.bka.gv.at freien Zugriff.

[1] Personenbezogene Bezeichnungen gelten in gleicher Form für beide Geschlechter.

[2] § 18 Abs. 1 SchUG.

[3] BVwG vom 1.9.2014, W203 2011190-1.

[4] Vgl. VwGH vom 16.12.1996, 96/10/0095, BVwG vom 05.09.2018, W128 2201849-1/4E.

[5] Vgl. Jonak/Kövesi, Das österreichische Schulrecht, 14. Auflage, FN 1 zu § 1 LBVO sowie BVwG vom 05.09.2018, W128 2201849-1/4E.

[6] BVwG vom 1.9.2014, W203 2011190-1. Vgl. auch Jonak/Kövesi, FN 1 zu § 18 SchUG und FN 8 zu § 71 SchUG.

[7] Vgl.  BVwG vom 25.08.2014, W128 2010227-1, auch VwGH vom 13.03.2002, 98/12/0453; vom 24.09.2008, 2006/15/0001; vom 21.02.2005, 2004/17/0010; insb. auch vom 09.07.1991, 90/12/0104.

[8] BVwG vom 25.08.2014, W128 2010227-1.

[9] BVwG vom 05.09.2018, W128 2201849-1/4E.

[10] BVwG vom 25.08.2014, W128 2010227-1.

[11] Vgl. Juranek, Markus, Das österreichische Schulrecht, 2016, 77.

[12] Vgl. Jonak/Kövesi, FN 4 zu § 17 SchUG.

(Zuletzt aktualisiert: Oktober 2020)

Drucken