Ausschluss eines Schülers

Rechtsgrundlage: §§ 13 Abs. 3 Z. 2, 49, 50, 57 Abs. 5, 58 Abs. 2 Z. 2, 61 Abs. 2 Z. 2 SchUG; § 10 Abs. 5 SchVV; § 5 Schulordnung.
Siehe auch:  "Erziehungsmittel", "Beendigung des Schulbesuches"

 1. Ausschluss eines Schülers von der weiteren Teilnahme am Unterricht
  • Gemäß § 5 Schulordnung sind die Schüler vor dem Gebrauch von Maschinen und Geräten, die eine Gefährdung verursachen können, auf die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen aufmerksam zu machen.
  • Verletzt ein Schüler die Sicherheitsvorschriften, ist er nachweisbar zu ermahnen und ihm der Ausschluss von der weiteren Teilnahme an diesem Unterricht am betreffenden Tage anzudrohen.
  • Bei weiterem Verstoß gegen die Sicherheitsvorschriften ist er von der weiteren Teilnahme an diesem Unterricht am betreffenden Tage auszuschließen.
    Der dadurch versäumte Unterricht ist wie ein Unterricht zu behandeln, dem der Schüler unentschuldigt fernbleibt.
2. Ausschluss eines Schülers von Schulveranstaltungen
3. Ausschluss eines Schülers von der Schule

a) Gründe für den Ausschluss eines Schülers aus der Schule

b) Maßnahmen der Schulkonferenz beim Ausschluss eines Schülers

c) Maßnahmen der Schulbehörde (Bildungsdirektion) beim Ausschluss eines Schülers

 (Zuletzt aktualisiert: Juli 2019)