Fachkoordinator

Rechtsgrundlage: § 54a SchUG; § 59b Abs. 3 GehG; Verordnung vom 20. März 1985 über die Bestellung von Fachkoordinatoren; ministerielles RS Nr. 64/1993.

  • An Schulen unter besonderer Berücksichtigung der musischen oder sportlichen Ausbildung hat der Schulleiter je einen Lehrer als Fachkoordinator zu bestellen. Vor der Bestellung der Fachkoordinatoren ist die Schulkonferenz anzuhören.
  • Als Fachkoordinatoren an Schulen mit besonderer Berücksichtigung der musischen oder sportlichen Ausbildung sind vom Schulleiter jeweils Lehrer, die einen oder mehrere den Schwerpunkt betreffende Pflichtgegenstände unterrichten, zu bestellen
  • Ein Fachkoordinator darf nur bestellt werden, sofern der Unterricht an der betreffenden Schule in den den Schwerpunkt betreffenden Gegenständen in mindestens vier Klassen erfolgt.
  • An Schulen, an denen die schwerpunktmäßige Ausbildung mehrere Unterrichtsgegenstände umfasst (z. B. Musikerziehung und Instrumentalmusik), ist nach Maßgabe der im vorigen Absatz genannten Voraussetzung nur ein Fachkoordinator für die gesamte schwerpunktmäßige Ausbildung zu bestellen. Wenn jedoch an einer Schule mit musischem Schwerpunkt sowohl die bildnerische als auch die musikalische Ausbildung schwerpunktmäßig erfolgt, ist für jede dieser Ausbildungen nach Maßgabe der genannten Voraussetzungen die Bestellung jeweils eines Fachkoordinators zulässig.
  • An Schulen, an denen sowohl die sportliche als auch die musische Ausbildung schwerpunktmäßig geführt werden, ist nach Maßgabe der genannten Voraussetzung die Bestellung jeweils eines Fachkoordinators für jede dieser Ausbildungen zulässig.
  • An Schulen, die mit der besonderen Berücksichtigung der musischen oder sportlichen Ausbildung beginnen, ist die Bestellung eines Fachkoordinators auch zulässig, wenn der Unterricht an der betreffenden Schule im ersten und zweiten Jahr in den den Schwerpunkt betreffenden Gegenständen in mindestens zwei Klassen und im dritten Jahr in mindestens drei Klassen erfolgt.
  • Bei Wegfall der genannten Voraussetzungen für die Bestellung von Fachkoordinatoren ist die Bestellung aufzuheben.
  • Den Fachkoordinatoren obliegt an den Schulen unter besonderer Berücksichtigung des musischen Bereiches die Koordinierung der Unterrichtstätigkeit jener Lehrer, die im musischen Bereich unterrichten.
  • Im Rahmen der Koordinierung der Unterrichtstätigkeit haben die Fachkoordinatoren im Einzelnen folgende Aufgaben:
    • Koordination der Lehrstoffverteilung/Jahresplanung in den Schwerpunktfächern;
    • fachliche Beratung der einzelnen in den Schwerpunktfächern unterrichtenden Lehrer hinsichtlich der Unterrichtserteilung, insbesondere hinsichtlich der stofflichen Abstimmung, der Anforderungen, der Durchführung der Leistungsfeststellung und -beurteilung (auch hinsichtlich der Termine); diese Beratungen haben insbesondere in Fachkonferenzen, die bei Bedarf stattfinden sollen, sowie in Einzelgesprächen zu erfolgen;
    • Mitwirkung bei Auswahl und Anschaffung von Unterrichtsmitteln für die Schwerpunktfächer;
    • fachliche Beratung bei der Organisation des Unterrichtes in den Schwerpunktfächern in räumlicher, zeitlicher und personeller Hinsicht;
    • Vorbereitung von Ausstellungen, Wettbewerben, Konzerten, Lehrausgängen und Exkursionen im Schwerpunktbereich;
    • fachliche Beratung hinsichtlich des Aufnahmeverfahrens (Eignungsprüfung);
    • Kontakte mit anderen Bildungsstätten der Schüler, wie z. B. Hochschulen, Konservatorien usw.
    • Information der in diesen Fächern unterrichtenden Lehrer über neue Arbeitsmittel, Veranstaltungsprogramme, Fortbildungsmöglichkeiten und Ereignisse, die den musischen Unterricht betreffen.
  • Den Fachkoordinatoren obliegt an den Schulen unter Berücksichtigung des sportlichen Bereiches die Koordinierung der Unterrichtstätigkeit jener Lehrer, die im sportlichen Bereich unterrichten.
  • Im Rahmen der Koordinierung der Unterrichtstätigkeit haben die Fachkoordinatoren im Einzelnen folgende Aufgaben:
    • Koordination der Lehrstoffverteilung/Jahresplanung in den Schwerpunktfächern;
    • fachliche Betreuung dereinzelnen in den Schwerpunktfächern unterrichtenden Lehrer hinsichtlich der Unterrichtserteilung, insbesondere hinsichtlich der stofflichen Abstimmung, der Anforderungen, der Durchführung der Leistungsfeststellung und -beurteilung (auch hinsichtlich der Termine); diese Beratungen haben insbesondere in Fachkonferenzen, die bei Bedarf stattfinden sollen, sowie in Einzelgesprächen zu erfolgen;
    • Mitwirkung bei Auswahl und Anschaffung von Unterrichtsmitteln für die Schwerpunktfächer;
    • fachliche Beratung bei der Organisation des Unterrichtes in den Schwerpunktfächern in räumlicher, zeitlicher und personeller Hinsicht; dabei ist auf eine angemessene Verteilung der Belastung im Training und Wettkampf, die außerschulische sportliche Betätigung der Schüler und die allgemeinen Bildungsziele der Schulen mit sportlichem Schwerpunkt Bedacht zu nehmen;
    • Koordination der Schulveranstaltungen mit sportlichem Inhalt;
    • fachliche und organisatorische Vorbereitung der Teilnahme an sportlichen Wettbewerben, Spiel- und Sportfesten u. dgl.;
    • fachliche Beratung hinsichtlich des Aufnahmeverfahrens (Eignungsprüfung) und Planung der Durchführung;
    • Zusammenarbeit mit dem Schularzt hinsichtlich des Aufnahmeverfahrens und der ärztlichen Betreuung
    • Information der in diesen Fächern unterrichtenden Lehrer über neue Arbeitsmittel, Veranstaltungsprogramme, Fortbildungsmöglichkeiten und Ereignisse, die den sportlichen Unterricht betreffen.
  • Der Fachkoordinator hat seine Aufgaben in Unterordnung unter den Schulleiter zu erfüllen. Er ist nicht Vorgesetzter der an der Schule unterrichtenden Lehrer.
  • An Schulen mit besonderer Berücksichtigung der musischen oder sportlichen Ausbildung gebührt den bestellten Fachkoordinatoren für die Dauer dieser Verwendung eine Dienstzulage. Die Dienstzulage beträgt für (beamtete) Fachkoordinatoren, die den Unterricht an der betreffenden Schule in den den Schwerpunkt betreffenden Gegenständen in vier bis acht Klassen zu koordinieren haben, 94,2 Euro in einer der Verwendungsgruppen L 2 oder L 3, 110,4 Euro in der Verwendungsgruppe L 1 (Werte von 2016).
  • Die Dienstzulage erhöht sich in der jeweiligen Verwendungsgruppe um 40 Prozent, wenn der Fachkoordinator den Unterricht an der betreffenden Schule in den den Schwerpunkt betreffenden Gegenständen in neun bis zwölf Klassen zu koordinieren hat. Sie erhöht sich in der jeweiligen Verwendungsgruppe um 80 Prozent, wenn der Fachkoordinator den Unterricht an der betreffenden Schule in den den Schwerpunkt betreffenden Gegenständen in dreizehn oder mehr Klassen zu koordinieren hat.
  • Den Vertragslehrpersonen des Entlohnungsschemas 1 L gebührt diese Dienstzulage in einem um fünf Prozent erhöhten Ausmaß.
  • Im Gesamtumfang von zwei Wochenstunden sind von einer vollbeschäftigten Vertragslehrperson, die dem „neuen" Lehrerdienstrecht unterliegt, je nach Beauftragung Aufgaben, die jeweils einer Wochenstunde entsprechen, aus verschiedenen Tätigkeitsbereichen zu erbringen. Einer davon ist die Fachkoordination.

 (Letzte Aktualisierung April 2016)


Drucken   E-Mail